Unsere Sportangebote

Bei uns findest Du ein passendes Bewegungsangebot - versprochen. Wähle aus über 200 Angeboten in der Woche und nutze unsere attraktive Beitrags-Flat, die es ermöglicht, immer wieder Neues im SVG zu entdecken. Unsere engagierten und gut qualifizierten Trainer freuen sich auf Deinen Besuch.

Wähle aus allen Angeboten aus
16. Februar 2022
Justus Domning (© Copyright Foto: Jan Kleimeier)

Schwimmer in Top-Verfassung

Es war eine ungewöhnlich lange Winterpause, die die Schwimmer des SV Greven in diesem Jahr einlegten, aber Winterschlaf hat beim SVG offensichtlich niemand gehalten. Das beweisen die bei der Nordwestfälischen Team-Challenge in Recklinghausen gezeigten Leistungen eindrucksvoll. 56-mal zeigten die Stoppuhren der Zeitnehmer eine neue Bestzeit, 17-mal bedeutete dies zugleich einen neuen Vereinsrekord.

Einmal so schnell schwimmen wie kein Grevener Schwimmer vor ihm, dieses Ziel erreichte Justus Domning (Jahrgang 2005) am Samstag. Über 800 Meter Freistil schwamm er in 9:42,34 Minuten einen neuen Vereinsrekord. Und auch über die noch längeren 1500 Meter Freistil versuchte er am Tag darauf die Vereinsbestmarke zu unterbieten, musste allerdings seinen vielen Starts Tribut zollen und verpasste den Rekord um wenige Sekunden.

Gleich drei Vereinsrekorde schwamm Maximilian Schülling (2003). Besonders beeindruckend war dabei sein Rennen über 200 Meter Freistil. In 1:59,17 Minuten war er nicht nur schneller als alle seine Vereinskameraden vor ihm, sondern auch der erste Grevener unter 2 Minuten über 200 Meter überhaupt. Außerdem verbesserte er seine Vereinsrekorde über 100 Meter Freistil (0:53,30) und 200 Meter Lagen (2:18,25).

Dass Sophie Kroner (2004) vor allem die längeren Schwimmstrecken liegen, ist schon länger bekannt, umso schöner ist es, dass sie sich jetzt auch in den Grevener Rekordlisten verewigt. Über 200 und 400 Meter Lagen sowie 800 Meter Freistil schwamm sie zu neuen Altersrekorden. Besonders erwähnenswert ist ihre Leistung über 400 Meter Lagen, denn an der bisherigen Bestmarke bissen sich 35 Jahre lang Generationen von Schwimmerinnnenn die Zähne aus.

Weitere Bestzeiten gingen auf das Konto der Mastersschwimmer, die in ihren jeweiligen Altersklassen neue Rekorde aufstellten. Jeweils dreimal gelang dies Sabine Meyer (1966) und Jan Kleimeier (1988), Vera Schlautmann (1994) und Robert Hupka (1989) schwammen je einmal einen neuen Rekord.

Zum Teil gewaltige Sprünge machten vor allem die jüngeren Schwimmer im SVG-Team. So verbesserte Katharina Kurk (2010) ihre Bestzeit über 50 Meter Freistil um mehr als 20 Sekunden, Lasse Nobbe (2008) unterbot in einem starken Rennen seine 400-Meter-Freistil-Bestzeit um fast eineinhalb Minuten, Julius Domning steigerte sich über 200 Meter Rücken um ganze 50 Sekunden und Neele Pfennig (2008) schwamm die 100 Meter Schmetterling mehr als 30 Sekunden schneller als jemals zuvor.

Besonders hervorzuheben sind die fünf Bestzeiten von Niels Albrecht (1998). Der 23-jährige Mastersschwimmer erlebt gerade quasi seinen zweiten Frühling als Schwimmer und konnte sich bei jedem seiner Starts verbessern. Deutliche Leistungssteigerungen zeigten auch Matilda Büchel (2009), Lara Nobbe (2006) und Elijah Palkovic (2006). Alle drei unterboten ihre Bestzeiten um mehrere Sekunden.

In der Gesamtwertung der insgesamt nur acht angetretenen Mannschaften belegte das Grevener Team letztlich den fünften Platz.

Unsere Sponsoren