Unsere Sportangebote

Bei uns findest Du ein passendes Bewegungsangebot - versprochen. Wähle aus über 200 Angeboten in der Woche und nutze unsere attraktive Beitrags-Flat, die es ermöglicht, immer wieder Neues im SVG zu entdecken. Unsere engagierten und gut qualifizierten Trainer freuen sich auf Deinen Besuch.

Wähle aus allen Angeboten aus
13. September 2022

Zehn erfolgreiche Schwimmer

Zwar fand das Internationale Einladungsschwimmen des SV Epe in Deutschland statt, dennoch war das Freibad fest in holländischer Hand. Knapp 250 Schwimmern aus den Niederlanden standen rund 130 deutsche Aktive gegenüber, darunter auch zehn Schwimmer des SV Greven. Mit fünf Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen waren sie dabei sehr erfolgreich.

Gleich dreimal zur Siegerehrung durfte Katharina Kurk (Jahrgang 2010). Sie siegte über 200 Meter Freistil und 100 Meter Rücken, über 100 Meter Freistil gewann sie außerdem die Silbermedaille. Bei allen drei Starts erreichte Sie jeweils eine neue Bestzeit. Ebenfalls drei Medaillen gewann Justus Domning (2005), Gold gab es für seine Leistung über 100 Meter Rücken, zwei Bronzemedaillen gewann er im Freistilschwimmen.

Artem Borysov (2005) machte bei seinem zweiten Start für den SVG da weiter, wo er bei seinem ersten Wettkampf aufgehört hatte, er schwamm seine beiden Hauptstrecken 100 und 200 Meter Freistil und gewann erneut zweimal Gold. Für Enna Petring (2014) war es hingegen die erste Silbermedaille, die sie über 50 Meter Freistil gewann. Justus Taraks (2010) zeigte sich stark über 100 Meter Brust und belegte in neuer Bestzeit den Bronzerang, die 100 Meter Rücken beendete er als Vierter.

Als Vierter knapp am Podest vorbei schwamm auch Julius Domning (2008). Seine Leistung über 200 Meter Rücken war gleichzeitig eine neue Bestzeit. Mia Schlusche (2007) zeigte sich stark auf den Bruststrecken. Die 100 Meter beendete sie als Fünfte, über die doppelte Distanz belegte sie Platz sechs. Die gleiche Platzierung erreichte auch Elijah Palkovic (2006) über 200 Meter Freistil.

Mei-Yan Heineke (2010) erreichte bei ihren vier Starts viermal eine Platzierung unter den ersten zehn – jedes Mal in neuer persönlicher Bestzeit. Für Malia Petring (2011) bedeutete der Wettkampf in Epe ihre Premiere auf der langen Bahn. Über 100 Meter Rücken gelang ihr der zehnte Platz in ihrem Jahrgang.

Unsere Sponsoren